Wie schütze ich mich gegen Omikron? 10.09.2022

Liebe Patientinnen und Patienten,

Am 26.11.2021 erklärte die WHO die neuartige SARS-CoV-2 Variante der Pangolin-Linie B.1.1.529 zur besorgniserregenden Virusvariante mit der Bezeichnung Omikron. Die Omikron-Variante wurde erstmals in Südafrika nachgewiesen und herrscht inzwischen weltweit vor.

Vorherrschend sind inzwischen in Deutschland die Varianten BA4 und BA5. Beide zeichnen sich durch eine hohe Ansteckungsfähigkeit.

Gegen medizinischen Verstand hat man jedoch fast überall die Maskenpflicht abgeschafft. Auch weil man davon ausging, dass die Bevölkerung nun in der Lage ist, selbst Verantwortung zu tragen. 

Wenn man sich aber nur in den Geschäften umschaut, scheint dies nicht der Fall zu sein. 

Wie schützen Sie sich gegen Omikron?

Durch Impfen und FFP2-Maske.

Impfen schützt Sie gegen schwerere Verläufe einer Corona-Infektion. Aber Impfen schützt Sie bei den aktuellen Omikron-Varianten nur teilweise gegen Ansteckung. 

Wer noch nicht geimpft ist, sollte sich schleunigst impfen lassen.

Wer schon zwei Mal geimpft ist, kann nach 3 Monaten eine Auffrischung (Boosterung) erhalten. Wer schon drei Mal geimpft ist, kann über 60 nach ca. 6-9 Monaten einen Auffrischung erhalten. Im Zweifelsfall fragen Sie uns. 

Nur die FFP2-Maske schützt Sie vor Ansteckung. Die OP-Maske und nicht abdichtende Masken schützen Sie nicht! Nur FFP2!

Nur mit FFP2-Maske dürfen Sie unsere Praxis betreten!

Corona-Viren werden per Aerosol übertragen. Sie kennen keinen Mindestabstand. Sie fallen nicht nach 1,5 Metern auf den Boden. Sie verbreiten sich im Raum, je kleiner der Raum, desto eher.

Meiden Sie alle Räume mit anderen Personen ohne Maske, bei denen Sie nicht 100%ig sicher sind, dass sie an diesem Tag nicht ansteckend sind, also durch einen Schnellabstrich. Sei es am Arbeitsplatz oder privat. Nur mit FFP2-Maske sind sie gesichert. 

Wenn Sie sich privat in einem Raum ohne Maske treffen wollen, machen Sie vorher alle einen Schnelltest eines guten Anbieters. Egal, ob Sie geimpft sind. Denn Impfung schützt Sie nicht unbedingt vor Ansteckung. Und geimpft, können Sie ansteckend sein, ohne Symptome zu zeigen.

Lassen Sie sich vom Leichtsinn anderer nicht anstecken! Tragen Sie in Geschäften oder in der Kirche eine FFP2-Maske, auch wenn die anderen es nicht tun. Meiden Sie alle Veranstaltungen, bei denen Sie nicht 100%ig sicher gehen können, dass Sie nur mit Nichtinfizierten in einem Raum sind.

Treffen Sie sich privat doch im Freien statt im Zimmer oder zumindest mit negativem Schnelltest. Der kostet doch nicht mehr viel. Auch auf einem Spaziergang kann man sich unterhalten, und ein Kaffee in guter Kleidung vor dem Haus ist auch möglich. Besser wie eine Corona-Infektion. 

Man muss nicht auf alles verzichten, man muss nur sein Köpfchen einschalten. 

Ihr Dr. Helmut Horn