Corona Impfung Stand 05.10.2022

Aktuell: Noch freie Impftermine 11.10.

Im Moment sehe ich keinen Grund,die neuen Impfstoffe einzusetzen, da ihre Wirksamkeit im Vergleich zu den bisherigen trotz Zulassung entweder gleich (BA1-modifizierter Impfstoff) oder weiter unklar (BA4/5-modifizierter Impfstoff) ist. Wir setzen weiter auf den bewährnten und gut verträglichen BioNTech-Impfstoff Comirnaty.

Erst wenn der auf BA4/5 modifizierte Impfstoff eine bessere Wirkung in Studien zeigen sollte, ist der Zeitpunkt für einen Umstieg gekommen.

Seit ca.Ostern 2021 läuft bei uns die Impfaktion gegen das Covid-Virus. Mit enormem logistischem Aufwand. Über 2.200 Impfungen sind in unserer Praxis erfolgt. 

Die 4. Impfung ist seit 18.08. auch ab dem 60. Lebensjahr möglich.

Im Moment haben wir aber mehr Corona-Infektionen als Impfungen. 

Wer schon zwei Mal geimpft ist, kann nach 3 Monaten eine Auffrischung (Boosterung) erhalten. Der Abstand zur 4. Impfung sollte auch mindestens 6 Monaten. meines Erachtens ca. 9 Monate betragen. 

Ich  rufe alle auf, die noch nicht geimpft sind, sich mit einer nebenwirkungsarmen Impfung impfen zu lassen. Die vielen Gerüchte von negativen Impffolgen sind meist wissenschaftlich widerlegt, nicht bewiesen und meist von russischen Quellen forciert.

Jede Impfung ist auch ein Akt der Solidarität gegenüber der Mitbevölkerung.

Um den Kampf gegen die Pandemie zu gewinnen, führt kein Weg an den Impfungen vorbei.

Eindeutig heißt die Empfehlung:

Ja, lassen Sie sich impfen, nur so entwickeln Sie Abwehrkräfte gegen das Corona-Virus.

Wer sich nicht impfen lässt, hat nachgewiesenermaßen ein 10fach höheres Risiko zu erkranken!

Auffrischimpfung/Boosterung:  

Die Drittimpfung, die es bei Tetanus und FSME genauso gibt, senkt nochmals das Risiko für schwere Infektionen um das 20-30fache. 

Sie ist aber erst nach 6 Monaten notwendig. 3 Monate sind der Mindestabstand. Ich empfehle 6 Monate.

Zweite Auffrischimpfung

• Für Personen über 60 Jahre

• Für Personen mit Immunschwäche

• Für Bewohner von Pflegeeinrichtungen

• frühestens nach 6 Monaten; meine Empfehlung für diesen Personenkreis mindestens ca. 9 Monate.

Information bezüglich Novavax

Im Moment wird der genetische Impfstoff Novavax (ist kein Totimpfstoff) von der STIKO befürwortet als Alternative zu einem m-RNA-Impfstoff. Seine Wirksamkeit gegenüber Omikron ist bisher weiterhin ungeklärt.

Im Impfzentrum in Offenburg ist er erhältlich.

Wegen mangelnden Interesses bieten wir diesen Impfstoff nicht mehr an.

 

Folgendes Vorgehen bitten wir bei dem Wunsch nach einer Impfung zu beachten:
• Nächste freie Impftermine sind Dienstag 11.10.

• Anfragen stellen Sie bitte nicht per Telefon sondern nur per Email unter Angabe von vollständigem Namen, Adresse, Geburtsdatum und einer Mobilnummer, unter der Sie auch tagsüber erreichbar sind. Evtl. Hausarzt, falls wir das nicht sind.

• Haben Sie keine Emailadresse, kommen Sie in der Praxis vorbei.

• Geben Sie bei Auffrischimpfung unbedingt die Impfdaten und den Impfstoff der Vorimpfungen an.

• Und fragen Sie bitte nur an, wenn Sie auch nicht irgendwo anders noch nachfragen möchten.

• Jede Anfrage ist eine Impfberatung, für die Sie ihr Versichertenkärtchen vorzulegen haben oder wir sie privat in Rechnung stellen. Das gilt auch, wenn Sie wieder absagen! 

Unabhängig von der Impfung bleibt die absolut notwendige Empfehlung zu Abstand und Mund-Nasenschutz und zwar nur zu FFP2. OP-Masken schützen Sie nicht gegen Corona. Auch wenn Sie geimpft sind.

Ihr Helmut Horn